Home Unser Pfarrer und sein Team Pfarrbüro, Kontakt Gottesdienste/Aktuelles Pfarrkirche Bad Gastein Wallfahrtskirche Böckstein Nikolauskirche Ministranten und Jungschar PKR und PGR Google Maps Impressum

Pfarrkirche

Bad Gastein

Nikolauskirche

Röm. kath. Pfarren


Bad Gastein und Böckstein



im Pfarrverband Gasteiner Tal



Bismarckstr. 14,     A - 5640 Bad Gastein






Telefon: +43(0)6434/2077  FAX 43    


Email: pfarre.badgastein@pfarre.kirchen.net


   Erzdiözese Salzburg - Land Salzburg - Bezirk St. Johann im Pongau

            

                           Grüß Gott und herzlich willkommen auf der Homepage


                           der Pfarren Bad Gastein und Böckstein im Pfarrverband Gasteiner Tal

Maria, Mutter

vom Guten Rat



Pfr. Mag. Dr. Rainer Hangler


+43 (0)676 8746 5631

Kooperator


Ananda Reddy Gopu


+43 (0)676 8746 7049

Pastoralassistent


Mag. Florian Schwaiger


+43 (0)676 8746 7016

Grüß Gott!

Ich heiße Ananda Reddy Gopu und komme aus dem neuen Bundesstaat Telangana, der im Südosten Indiens liegt. Am 3. Jänner 1978 wurde ich als viertes Kind einer Bauernfamilie in Ookali, Warangal, Telangana geboren. Wir sind fünf Geschwister in der Familie. Ich habe zwei ältere Brüder, eine ältere Schwester und einen jüngeren Bruder. Alle anderen Geschwister sind verheiratet. Meine Mutter ist im Jahr 2000 mit 52 Jahren gestorben, doch mein Vater lebt noch in meinem Heimatdorf.

Seit meiner Kindheit wollte ich Priester werden. Mein Interesse war und ist es, den Menschen das Wort Gottes zu verkünden und die Sakramente zu spenden. Weil ich schon immer als Pfarrer arbeiten wollte, bin ich nach der zehnten Klasse, mit 15 Jahren, 1994 ins Priesterseminar der Diözese Warangal eingetreten. Dort habe ich im Rahmen der Priesterausbildung nach zwei Jahren Matura gemacht, drei Jahre Philosophie und vier Jahre Theologie studiert. Am 21. April 2006 wurde ich zum Priester geweiht. Am Anfang meines priesterlichen Dienstes war ich ein Jahr als Kaplan im Medicare Krankenhaus und sieben Jahre als Pfarrer in Godavarikani und Dacharam tätig. Während dieser Zeit habe ich auch das Bachelor- und Master-Studium in englischer Literatur und den Bachelor of Education absolviert. Aufgrund der Einladung durch die Erzdiözese Salzburg bin ich von meinem Bischof nach Salzburg geschickt worden. Seit Juli 2014 wohnte ich im Priesterseminar, um Deutsch zu lernen, damit ich als Missionar in einer Pfarrei der Erzdiözese Salzburg arbeiten kann. Das vergangene Jahr verbrachte ich als priesterlicher Mitarbeiter in den Pfarren Zell am See und Schüttdorf.


Nun freue ich mich, hier bei Ihnen im Gasteinertal zu sein, wo ich viele Leute und verschiedene Kulturen kennenlernen darf!


Liebe Pfarrgemeinden des Gasteinertales!


Sehr herzlich möchte ich Sie als Ihr neuer Seelsorger und Pfarrer grüßen.



Nach vier höchst engagierten und fruchtbaren Jahren bei Ihnen ist Pf. Richard Weyringer eine neue

Aufgabe seitens der Erzdiözese zugeflossen. Für seinen treuen Dienst sei ihm von dieser Stelle aus ganz besonders gedankt!


Mit dem Konsistorialbeschluss vom 30. Mai 2017 darf nun ich es sein, der mit Ihnen den Weg des Lebens und des Glaubens mitgehen wird.


Ich wurde 1968 in Salzburg geboren, absolvierte die theologischen Studien an den Universitäten von Salzburg und Innsbruck, wurde 1996 zum Priester geweiht und war nach den Kooperatorenstellen in Saalfelden, Hochfilzen und Fieberbrunn von 2000 an bis diesen Sommer in Schwoich und Bad Häring als Pfarrer tätig.


Mit diesem beginnenden Herbst werde ich nun bei Ihnen sein, um von der einen Mitte Jesus Christus aus in der Feier der hl. Liturgie die verschiedensten Stationen des menschlichen Lebens mit seinen Höhen und Tiefen zu begleiten, dem Wort Gottes als der Richtschnur der christlichen Existenz mit Ihnen nachzuspüren und den Alltag damit dementsprechend zu teilen.

Die Aufgaben, die sich ankündigen und stellen werden, sind sehr groß und herausfordernd, ich kann als einfacher Mitarbeiter im Weinberg des Herrn nur mit Respekt und Demut an sie herangehen und möchte gleichzeitig um Ihr Gebet und Ihre geschätzte Mithilfe bitten.

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Kooperator Ananda und Pastoralassistent Florian, ich bin froh um die unverzichtbaren Dienste der Sekretärinnen in den Pfarren, ich bitte die Pfarrgemeinderäte und Pfarrkirchenräte um ihr Mitdenken, Mithelfen und Verwirklichen dessen, was dem Wohl der Menschen im Gasteinertal dient.


Als große, vielfältige Gemeinschaft, die sich seit der Taufe im Lichte Gottes weiß, wollen wir eine Weggemeinschaft des Glaubens bilden, die zwar Begrenzungen kennt und wahrscheinlich auch immer wieder erfahren wird, aber trotzdem frohen Mutes und tief vertrauend unterwegs sein kann.


In der Vorfreude auf die persönliche Begegnung und die gemeinsame Zeit grüßt und segnet Sie


Ihr Pfr. Rainer Hangler


Liebe Pfarrfamilie in den Pfarren Dorfgastein, Bad Hofgastein, Bad Gastein und Böckstein!

Mit dem 1. September 2014 hat mich unser hochwürdigster Herr Erzbischof Dr. Franz Lackner OFM per Dekret zum ersten Pastoralassistenten für die Pfarren des Pfarrverbandes Gasteinertal bestellt.

Wenngleich ich vielen von Euch bekannt sein werde, möchte ich doch die Gelegenheit nutzen und mich im Rahmen unseres Pfarrbriefs kurz vorzustellen:


Mein Name ist Florian Schwaiger und ich wurde am 15. November 1986 als einziges Kind meiner Eltern Renate und Norbert (†2012) in Hallein geboren. Meine Kindheit und Schulzeit aber verbrachte ich in Bad Hofgastein.

Nach der Matura 2005 am BORG Bad Hofgastein absolvierte ich im Seniorenheim der Marktgemeinde den einjährigen Zivildienst. In diese für mich sehr schöne und durchaus prägende Zeit fiel auch die Entscheidung, ein Theologiestudium zu beginnen, das ich im Juni 2013 nach insgesamt vierzehn Semestern erfolgreich als „Magister theologiae“ abschließen konnte.

Die vergangenen zwölf Monate verbrachte ich im Rahmen des „Pastoralen Einführungsjahres“, das angehende Pastoralassistenten auf ihren Dienst vorbereiten soll, im Pfarrverband Werfen bei Pfarrer Bernhard Pollhammer, unserem ehemaligen Kooperator, und Pastoralassistentin Margit Haunsperger.


In den vergangenen Jahren wurde ich von unzähligen Menschen gefragt, was denn Pastoralassistenten so machen würden. Die Antwort fiel mir jedes Mal schwer, weil es für den Beruf des Pastoralassistenten kein allgemeingültiges Arbeitsprofil gibt, sondern vielmehr sich die Aufgaben nach den Bedürfnissen der jeweiligen Pfarre, in der der Pastoralassistent eingesetzt ist, richten. So wird sich vieles in Bezug auf meine Aufgaben erst im Laufe des kommenden Jahres herauskristallisieren. Auf jeden Fall aber freue ich mich besonders auf die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen (Ministranten, Sternsinger, Erstkommunikanten und Firmlinge…)


Neben Studium und Arbeit zählt die Pflege der Kirchenmusik zu einer meiner großen Leidenschaften. Wie viele von Euch wissen, war ich in den vergangenen zehn Jahren in den Pfarren des Gasteinertals in den verschiedensten Funktionen als Kirchenmusiker tätig. Ich freue mich, dass nun auch wieder als Chorleiter und Organist wirken darf.


Abschließend darf ich Euch um eine gute Aufnahme bitten und freue mich auf viele Begegnungen mit den Kindern und Jugendlichen, den Pfarrgemeinderäten, den pfarrlichen Mitarbeitern, den Senioren, den Gästen und allen, die in unserem schönen Pfarrverband zu Hause sind.


Ich freue mich, dass ich gemeinsam mit Euch ein Stück unseres Lebens- und Glaubensweges gehen darf!